salpetersäure.com

Salpeter

Als Salpeter werden umgangssprachlich einige häufig vorkommende Nitrate bezeichnet. Nitrate wiederum sind die Salze und Esther der Salpetersäure.

Man unterscheidet 5 verschiedene, sogenannte Salpeterarten:

  • Ammoniumnitrat, auch Brennsalpeter oder Ammonsalpeter genannt
  • Bariumnitrat ; Barytsalpeter
  • Natriumnitrat, auch Chilesalpeter genannt
  • Kaliumnitrat; auch Kaliumsalpeter genannt und
  • Calziumnitrat, auch Mauersalpeter oder Kalksalpeter genannt
Salpeter, nitrate

Als Salpeter werden umgangssprachlich einige häufig vorkommende Nitrate bezeichnet.

Wo kommt Salpeter vor?

Salpeter entsteht auf natürlichem Weg, beispielsweise bei der Zersetzung organischer, stickstoffhaltiger Stoffe. Hier zum Beispiel das Zersetzen von Tierexkrementen in wüstenähnlichen, trockenen, vegetationslosen Zonen mit hohen Temperaturen. Somit konnte man beispielsweise den Chilesalpeter in Südamerika an Felsen abbauen. Das war aber nichts anderes, als das Abbauen von biochemisch verändertem Vogeldung auf Felsen, wie dem Guano und daraus wurde Salpetersäure hergestellt. In großen Mengen ist das aber nicht ausreichend und für die Weiterverwendung wäre es zu Kostenintensiv.

Gewinnung von Salpetersäure

Bereits im 13. Jahrhundert soll der Alchimist Albertus Magnus mit Hilfe von Salpetersäure Gold und Silber getrennt haben. Und bereits im 9. Jahrhundert sollen Alchimisten, besonders der arabische Alchimist Geber durch das trockene Erhitzen von Salpeter, cyprischem Vitriol und Alaun die Salpetersäure hergestellt haben. Später wurde Salpeter mit Eisenvitriol erhitzt, was bei geringerer Hitze eine höhere Ausbeute brachte. Mitte des 17.Jahrhuderts gewann J.R. Glauber Salpetersäure aus der Destillation und Umsetzung von Schwefelsäure und Salpeter, welches damals auch aqua forte genannt wurde.

In früheren Zeiten haben sogenannte Salpetersieder auf diese Weise die begehrte Salpetersäure hergestellt, aus Chilesalpeter oder auch dem Kalksalpeter oder dem Mauersalpeter. Allerdings konnte dann im 20.Jahrhundert, durch die Gewinnung von Salpetersäure aus Ammoniak, die industrielle Nutzung in ausreichender Menge realisiert werden, was auch wirtschaftlich günstiger war. Nach dem Oswald Verfahren wird die Salpetersäure, durch katalytische Oxydation des Ammoniaks, bis heute hergestellt. Dazu wird das Gemisch aus Ammoniak und Luft über Katalysatoren, bei 800°C, möglichst schnell geleitet. Als erstes entsteht so Stickstoffmonoxid, welches mit überschüssigem Sauerstoff angereichert wird um daraus Stickstoffdioxyd werden zu lassen. Das wieder reagiert in den so genannten Rieseltürmen mit Wasser zu 60%iger Salpetersäure. Durch Destillation wird diese zu 68%iger Salpetersäure konzentriert. Noch höhere Konzentration kann man unter anderem durch Entwässerung, mit Schwefelsäure, oder mit wässriger Magnesium-Nitrat Lösung und weiteren erreichen.

Verwendung von Salpeter

Man verwendet die Salpetersäure zur Herstellung von Düngemitteln und bei der Herstellung von Farben. Es wird auch in der Sprengstoff Produktion benötigt oder in der Metall bearbeitenden Industrie. Die anorganische Salpetersäure wird immer noch zum Trennen von Gold und Silber benutzt, da sie Silber auflöst. Man verwendet es industriell zum Vergolden von Metallen, in der Fotoindustrie, zum verändern von Fetten(in der Reinigung) oder auch als Bestandteil von Raketentreibstoff und einigem mehr.